Wurzelbehandlung (Lasersterilisation)

Durch die spezifische Wellenlänge des Diodenlasers können nach Aufbereitung von Nervkanälen eventuelle Bakterienreste verdampft und der zu füllende Nervkanal sterilisiert werden. Dabei beeinträchtigt bzw. schädigt der Laser die Wurzelkanalwand des Zahnes nicht, da sie in einem anderen Absorptionsspektrum liegt. Bei der Bestrahlung erreicht der Laser sogar die Seitenverästelungen, die sogenannten Ramifikationen. Diese sind oftmals trotz intensiver Kanalspülung mittels spezieller desinfizierender Lösungen oft unerreicht.

Ein erwünschter Nebeneffekt des Laserlichtes ist das Trocknen des Kanals. Die Dichtigkeit der anschließenden Wurzelfüllung kann dadurch entscheidend verbessert werden. Die Erfolgswahrscheinlichkeit einer mit Laser unterstützten Wurzelfüllung liegt bei über 95%.

  • Bei der Wurzelbehandlung wird der Wurzelkanal durch den Laser gereinigt,
    meist effizienter als mit herkömmlichen Techniken
  • Größere Chancen, dass ein Zahn erhalten werden kann, sowie ein geringeres Risiko
    einer Wurzelspitzenresektion, da auch die Seitennervkanäle sterilisiert werden können
  • Geringeres Risiko von Komplikationen nach dem Eingriff
  • Sehr effiziente und patientenschonende Reinigung des Wurzelkanals

Zurück zu Laserbehandlung