Rezessionsdeckung (Bindegewebstransplantat)

Im Gegensatz zum Zahnfleischrückgang bei einer Parodontitis zieht sich das Zahnfleisch bei einer Rezession entzündungsfrei zurück. Dadurch kann eine bessere Mundhygiene die Rezession nicht verhindern. Im Gegenteil: vielmehr kann eine zu exzessive Mundhygiene Rezessionen auslösen.

Der meist im Bereich zur äußeren Lippe hin gelegene Teil des Zahnbettknochens ist oft sehr dünn. Die Dicke des Knochens weist nicht selten Papierstärke auf. Die Knochenlamelle kann durch mechanische Irritation zerstört werden. Die äußeren Einflüsse können vielfältig sein. Sowohl der erhöhte Zug eines Lippenbändchens, eine kieferorthopädische Zahnbewegung, eine falsche Putztechnik (sogenanntes Schrubben) sowie extremes Knirschen können den Verlust des dünnen Knochens auslösen. Da das Weichgewebe ohne Hartgewebe keine ausreichende Stabilität aufweist und die Irritation oft weiter anhält, zieht sich das Zahnfleisch unmittelbar zurück.

Ein oft beobachteter Nebeneffekt ist die erhöhte Empfindlichkeit der dann freiliegenden Zahnhälse. Diese sind durch die tägliche Mundhygiene meist auch schon ausgewaschen, da die auf dem Zahnhals befindliche Zahnhartsubstanz weicher als der Zahnschmelz ist. In einigen Fällen kann sich auch schon Karies gebildet haben. Bei einer Abdeckung dieser Bereiche durch Füllungen oder Kronen sind die ästhetischen Ergebnisse oft unbefriedigend, da die Zähne dann meist sehr lang wirken.

Wenn die Rezession durch einen zu starken Zug eines Lippenbändchens verursacht wird, reicht es oft schon, dieses zu entfernen. Allein die Spannungsentlastung ist manchmal schon ausreichend, dass das Zahnfleisch sich wieder zurückstellt. In der Regel wird das Lippenbändchen einfach mit dem Laser durchtrennt.

In allen anderen Fällen ist die Rezessionsdeckung die Methode der Wahl:

Im Bereich der Rezession wird eine Zahnfleischtasche gebildet und ein aus dem Gaumen gewonnenes Transplantat eingebracht und fixiert. Diese Transplantation von zusätzlichen Gewebe an die Stelle der Rezession bewirkt eine deutliche Verdickung des Zahnfleisches und dadurch eine stabile Bedeckung der Zahnoberfläche. Die Techniken einer Rezessionsdeckung sind vielfältig und variieren von Fall zu Fall. Grundsätzlich kann jedoch bei so einem Eingriff die Situation nur verbessert werden. Eine Verschlimmerung der Rezession durch eine Deckung mit einem Bindegewebstransplantat ist fast nicht möglich. Außerdem kann die Heiß/Kalt-Empfindlichkeit durch den gedeckten Zahnhals eliminiert werden.

Zurück zu Paradontologie

Zurück zu Zusätzliche Regenerationsbehandlung

 

Mehr lesen...