Kariesentfernung

Durch die spezifische Wellenlänge des Key3-Lasers kann die Karies sowohl im Schmelz als auch im Dentin schonend entfernt werden.

Da der Laser keinerlei Vibrationen erzeugt, ist oftmals ein betäubungsfreies Arbeiten möglich. Ein Feedbacksystem, das die Karies erkennt, erlaubt ein gezieltes Entfernen der kranken Zahnhartsubstanz und lässt das wertvolle gesunde Gewebe intakt. Diese Voraussetzungen sind bei einem Bohrer, der vorgegebene geometrische Körper zum Beschleifen des Zahnes aufweist, nicht gegeben. Der Laser richtet seinen Abtrag einzig und allein nach der individuellen Form der Karies. Falls es bei einer tiefen Karies zu einer Eröffnung des Nerven kommen sollte, kann oft eine normalerweise daraus resultierendeWurzelkanalbehandlung vermieden werden. Der Laser eröffnet die Pulpa nämlich steril.

Gleichzeitig wird das Pulpagewebe carbonisiert, was zu einer neuen Pulpabrücke führt, so dass oft der Nerv vital erhalten werden kann.

Durch die aufrauende Wirkung des Laserabtrages kann ein zusätzliches Anätzen der Oberfläche bei der Füllungslegung oder beim Einsetzen von Inlays entfallen. Eine Irritation der Pulpa durch das Ätzgel kann vermieden werden.

Außerdem resultiert durch die erhöhte Oberflächenrauigkeit eine bessere Haftung, ein besserer Randschluß und folglich eine höhere Qualität der Füllungen und Inlays.

 

Zurück zu Laserbehandlung

 

Mehr lesen...