Herausnehmbarer Zahnersatz

Teilprothese

Teilprothesen sind herausnehmbare Prothesen und dienen der Wiederherstellung der Kaufunktion und der Sprachfähigkeit. Eine Teilprothese besteht aus künstlichen Zähnen, die auf einer Prothesenbasis befestigt werden. Meistens werden solche Prothesen mit Klammern an den Restzähnen befestigt. Dies führt über kurz oder lang zu einer Abnutzung und durch den Klammerdruck beim Einsetzen und Herausnehmen der Prothese zu einer verstärkten Lockerung der Klammerzähne. Unter Zahnärzten wird diese Art von Versorgung auch „Sauerkrautfänger" genannt, da die Klammern beim Essen oft erhebliche Speiseansammlungen aufweisen.

Totalprothese

Unter einer Totalprothese versteht man einen herausnehmbaren Zahnersatz in einem zahnlosen Kiefer. Dabei werden die fehlenden Zähne in den meisten Fällen durch naturgetreue Keramikzähne, die auf einer Kunststoffbasis verankert sind, ersetzt. Der Kunststoff dient außer der Verankerung der Zähne auch dem Ersatz des natürlichen Zahnfleischs.


Der Prothesenhalt entsteht durch das Vakuum zwischen der Prothesenbasis und der Kieferschleimhaut und wird durch den Speichel unterstützt. Je größer die Haftfläche, je ausgeprägter die Kieferkammverhältnisse und je besser die Speichelqualität, desto ausgeprägter ist dieses Vakuum. Der Prothesenrand dient dabei als Dichtungsabschluss.
Bei ungünstigen Kieferkammverhältnissen oder geringer Haftfläche kann selbst bei optimaler Gestaltung des Prothesenrands kein ausreichender Saugeffekt erreicht werden. In diesen Fällen kann durch eine Verankerung der Prothese durch Implantate Abhilfe geschaffen werden. Besonders im Oberkiefer kann oft auf eine Bedeckung des Gaumens verzichtet werden.

 

Zurück zu Festsitzender Zahnersatz

 

Mehr lesen...