Photodynamische Therapie (PDT)


Die antimikrobielle photodynamische Therapie dient zur schmerzfreien Behandlung von entzündlichen Zahnfleischtaschen sowohl an einem Zahn als auch an einem Implantat.

Vor der eigentlichen Laserbehandlung muss eine gründliche professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Dabei werden alle Zähne von weichen und harten Belegen befreit, also die Keimzahl auf ein Minimum reduziert.

Danach erfolgt die Applikation eines Farbstoffen in die Zahnfleischtasche. Dieser sogenannte Photosensitizer wird ca. 1-3 Minuten einwirken gelassen. Der Farbstoff heftet sich an die Zelloberfläche der Bakterien und färbt diese dadurch an. Er reagiert spezifisch auf die Wellenlänge des Lasers und führt nach Aktivierung zu einer Freisetzung von Sauerstoff. Dies erreicht eine Schädigung der Bakterienmembran und damit die Zerstörung der Bakterien. Der Farbstoff löst sich innerhalb von 1-2 Stunden wieder auf.

Der hauptsächliche Einsatzbereich der aPDT liegt in unserer Praxisklinik in der Unterstützung der professionellen Zahnreinigung durch die Prophylaxehelferin. Durch den regelmäßigen Einsatz kann die Entstehung einer Parodontitis oder Periimplantitis bereits in ihren Anfängen abgewehrt werden.

Für die minimalinvasive Zahnbehandlung ermöglicht die aPDT eine nebenwirkungsfreie, schnelle und wirksame Desinfektion (> 99 %) von Zahnfleischtaschen und Periimplantitis.

Patientenvorteile:

  • weniger Entfernung von Zahnhartsubstanz
  • weniger Bohren
  • häufiger Verzicht auf Anästhesie
  • bessere Prognose durch Keimabtötung

Zurück zu Paradontologie

 

Mehr lesen...