Kombiniert festsitzend-herausnehmbarer Zahnersatz

Konuskrone

Unter kombiniertem Zahnersatz versteht man eine Kombination von festsitzenden und abnehmbaren Zahnersatzformen. Konuskronen gehören in der zahntechnischen Herstellung zu den kompliziertesten Ausführungen von Zahnersatz.
Die Konuskrone stellt ein einfaches und sicheres Verbindungselement zwischen dem einzementierten Innenkonus und dem abnehmbaren Außenkonus dar, an dem wiederum der Zahnersatz befestigt ist. Diese Art der Konstruktion kann den herausnehmbaren Ersatz ohne Klammern an den Restzähnen verankern und bietet eine hervorragende Ästhetik.


Durch die "Klemmwirkung" der Passflächen erzielt man eine gute Haftkraft der Prothese. Als Beispiel stelle man sich zwei ineinander gesteckte Blumentöpfe vor. Zu den Vorteilen zählen der Schienungseffekt der Restzähne, der gute Halt der Prothese und die Erweiterbarkeit bei einem eventuellen späteren Zahnverlust.

Natürlich gibt es eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten mit Implantaten, wodurch sich oft eine erhöhte Festigkeit, ein besserer Erhalt der Restzähne und im Oberkiefer oft eine gaumenfreie Konstruktion erreichen lässt.

Ck-Anker

Der Ck-Anker ist ein starres Verbindungselement zwischen einem festen Zahnersatz, einer Brücke oder mehreren Kronen mit einer herausnehmbaren Prothese. Bei dieser Art von Zahnersatz kann ebenfalls auf jegliche Klammern verzichtet werden. Durch die Keramikverblendung des festen Anteils kann man dabei höchsten ästhetischen Ansprüchen genügen.

 

Zurück zu Festsitzender Zahnersatz