Inlays (Laborgefertigte Einlagefüllungen)

Die haltbarste Versorgung ist nach wie vor eine laborgefertigte Einlagefüllung aus Gold oder Keramik, auch als Inlay bezeichnet.

 

Aus ästhetischen Gründen entscheiden sich die meisten Patienten für Keramik. Zur Versorgung mit Inlays sind zwei Termine notwendig. Im ersten Termin werden die Zähne vorbereitet, indem die Karies entfernt wird. Anschließend werden die Zähne abgeformt und provisorisch gefüllt. In der zweiten Sitzung werden die fertigen Inlays mit einem speziellen Zement eingesetzt. Die laborgefertigten Einlagefüllungen sind sehr hart und dadurch dimensionsstabil und abriebfest. Zudem weisen sie eine hohe Passgenauigkeit und Randdichtigkeit auf, die einer Kontrolle unter dem Mikroskop standhält.
Die Herstellung solcher Einlagefüllungen ist mit hohem technischen Aufwand verbunden. Es sind viele Arbeitschritte im zahntechnischen Labor notwendig um höchste Präzision zu erreichen. Dadurch sind die Kosten natürlich erheblich höher als bei einer Füllung, die in einer Sitzung direkt in den Zahn eingebracht wird.
Grundsätzlich ist ein zunächst höherer Aufwand besser, um langfristig Zahnsubstanz zu erhalten. Bei jedem Austausch von Füllungen geht nämlich Zahnsubstanz verloren, sodass oft eine Überkronung nicht mehr zu vermeiden ist.
Doch der Aufwand lohnt sich, da diese Inlays eine sehr hohe Lebensdauer haben. Im Durchschnitt halten Inlays ca. 20 Jahre und sind auf die lange Zeit gesehen die günstigste Versorgung für Ihre Zähne. Das in dem Moment der Erstversorgung als "teuerste" erweist sich nach Jahren als das preisgünstigste!
Inlays sind eine Privatleistung. Die gesetzlichen Kassen erstatten gegebenenfalls die Kosten, die bei einer Amalgamfüllung entstanden wären. Schöne, gesunde Zähne - das ist ein natürliches Kapital und ein großes Stück Lebensqualität.

Ihre Vorteile:

  • Keine Gefahr von Allergien
  • Hohe chemische Wiederstandsfähigkeit
  • Schwache Zahnwände, die zu zerbrechen drohen, werden stabilisiert
  • Die Abnutzung des Inlays entspricht in etwa der eines natürlichen Zahns
  • Perfekter Sitz im Zahn verhindert die Ansammlung von Zahnbelag und Bakterien
  • Langfristig substanzschonend
  • Die Lebensdauer beträgt 20 Jahre oder mehr

Zusätzliche Vorteile von Keramikinlays:

  • keine Temperaturempfindlichkeit
  • Metallgeschmack, wie er bei metallhaltigen Versorgungen manchmal auftritt, kann nicht entstehen
  • Keramik verändert im Laufe der Zeit nicht die Farbe
  • Bestmögliche Ästhetik

Wenn bei der Erstversorgung Ihr Geld anderweitig gebunden sein sollte, beispielsweise durch Hausbau, Autokauf, Ausbildung der Kinder etc. und sie dennoch eine langfristige Versorgung in Anspruch nehmen wollen, können für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren Zwischenfüllungen gelegt werden, die die Zähne auch gleichzeitig für die Inlayversorgung vorbereiten.

 

Zurück zu Füllungen

 

Mehr lesen...